Erster Zappelphilipp-Gottesdienst 2018

Gott versorgt mich, auf ihn kann ich mich verlassen!

Gott versorgt mich, auf ihn kann ich mich verlassen!
Diese Erkenntnis stand am Ende des ersten Zappelphilipp-Gottesdienstes in diesem Jahr,
der sich ganz der Geschichte Elias und seiner Flucht vor König Ahab widmete.
Gleich zu Beginn war reichlich Interaktion angesagt: bei den Bewegungsliedern rund um
das Thema Gottes Liebe, Treue und Güte kamen die zahlreichen Kinder und Erwachsenen
nicht zum Stillsitzen in den Kirchenbänken.
Auch beim Anspiel hieß es dieses Mal nicht einfach nur zuhören, die Kinder wurden
selbst Teil der Geschichte. Zur Vorbereitung bastelten sich alle eine Rabenmaske,
kaum war dies geschafft, flatterte die Rabenfamilie auch schon munter durch die Kirche.
Im Laufe der Geschichte versteckt sich Elia in einer Höhle und hat schrecklichen Hunger.
Wie gut, dass Gott unsere Rabenkinder losschickt und jedes Vöglein ein Stück Brot zum
Teller vor Elias Versteck bringen darf. Am Ende der Geschichte durften sich alle auch
selbst ein Stück Brot schmecken lassen, und beim abschließenden Segen im Kreis vor
dem Altar war allen klar, dass Gott auch ungewöhnliche Dinge tut, damit es uns Menschen gut geht.

 

 

Rückblick Erntedank

„Pieps, Pieps“, so tönt es leise aus Richtung Kanzel,
gerade als Pfarrer Aller zu seiner Erntedankpredigt
schreiten will. Doch die Kirchenmaus Amalie macht ihm
einen Strich durch die Rechnung, denn Sie will die
Gelegenheit nutzen und selbst einmal ins Mikrofon
sprechen.
Sie hat den erstaunten Besuchern des Familiengottesdienstes
am Erntedankfest in Züttlingen nämlich einiges zu sagen und
ausserdem hat sie sogar ihre eigenen Erntegaben mit dabei!
Für alle Kinder und Erwachsenen gibt es etwas ganz Kleines,
aus dem einmal etwas ganz Großes werden kann: einen Apfelkern.
Als der auch noch das Wort ergreift hört die Gemeinde, wie
wunderbar Gott alles gemacht hat und dass schon alles, was
einen Apfelbaum ausmacht in den winzigen Kern gelegt ist.
Wir dürfen dankbar sein für alles, was Gott uns durch die
Natur schenkt.
Der bunte Gottesdienst am 1.Oktober wurde mitgestaltet von
den Konfirmanden, die Pfarrer Aller tatkräftig bei den
Einsetzungsworten und beim Ausgeben des Abendmahls
unterstützten. Nicht zu übersehen war auch das Jubiläum des
Zappelphilipp-Teams, das in diesem Rahmen mit zahlreichen
Elementen aus den Zappel-Gottesdiensten gefeiert wurde.
Auf zwei Schautafeln konnte man sich einen Überblick über
das Wirken des Teams während der letzten 10 Jahre verschaffen.
Neben einigen Fotos und Requisiten von diversen Anspielen
waren vor allem auch die zahlreichen Bastelarbeiten zu sehen,
die sich im Laufe der Zeit angesammelt hatten.
Nach dem Gottesdienst wurde im schön dekorierten Gemeindehaus
beim gemeinsamen Mittagessen weitergefeiert. Bei Schnitzel,
Salat und Eis fand das diesjährige Erntedankfest einen schönen
Abschluss.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle fleißigen Helfer,
die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

Sonntag, 16.7.17 – Begrüßung und Verabschiedung

Am Sonntag durfte Pfarrer Aller im Gottesdienst einen runden Bogen von der Begrüßung
der neuen Konfirmanden bis zur Verabschiedung der langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeiter Herbert
und Elisabeth Schwarz spannen. Mit selbstgedichteten Reimen stellten sich die zukünftigen Konfirmanden
Dana Albrecht, Isabel Scholl, Melina Weispenning, Jannes Martin und Pascal Pfitzke gegenseitig vor.
„Und ab jetzt, das ist der Knaller, sind wir Konfis bei Pfarrer Aller!“
Von ihren Konfirmandenbegleitern durften sie ihre Bibeln in Empfang nehmen und ihre selbstgestalteten
Konfikerzen an der Osterkerze entzünden.
Nach der Predigt war es Zeit Abschied zu nehmen: Nach 26 Jahren ehrenamtlicher Mitarbeit unter anderem
als KGR-Vorsitzender, Jungscharleiterin, Hauskreisleiter und Organisatorin des offenen Singens verlassen
Herbert und Elisabeth Schwarz Züttlingen und ziehen nach Eppingen. Eine Hortensie, die verpflanzt wird
und Gottes Segen begleiten sie in ihren neuen Lebensabschnitt. Nach dem Gottesdienst war noch genügend
Zeit zur Begegnung bei Sonnenschein in unserem Pfarrgarten bei einem wunderbaren, abwechslungsreichen
Mitbing-Buffet.

Vielen Dank an alle Helfer, die zum Gelingen dieses schönen Tages beigetragen haben.          (AM)  

Gottesdienst im Grünen

 

Bei schönstem Sommerwetter durfte die Züttlinger Kirchengemeinde gemeinsam mit ihren Gästen
aus Siglingen an Christi Himmelfahrt Gottesdienst im Grünen feiern.
Dass die Gottesdienst-Besucher den größtmöglichsten Abstand zu Pfarrer Kettnacker-Prang hielten,
lag nicht an ihm, sondern war dem wohltuenden Schatten geschuldet. Der Pfarrer nahm es mit Humor
und war froh über seinen eigenen Sonnenschirm unter dem er mit seiner gewohnt lockeren Art predigte.
Nach dem Gottesdienst freuten sich die Besucher über lecker gebruzzelte Grillwürste und ein
Salatbüffet, das keine Wünsche offen ließ. Bei interessanten und lustigen Gesprächen verflog die
Zeit wie im Flug.
Nun gilt es noch ein herzliches Dankeschön zu sagen an alle helfende Hände, die sich an diesem Tag
eingebracht haben.

Bei Gelegenheiten wie diesem Gemeindefest werden immer wieder Biertischgarnituren benötigt.
Vielleicht haben Sie noch welche ungenutzt im Keller stehen und möchten sie uns spenden?
Dann freuen wir uns über Ihre Rückmeldung im Pfarramt (Tel. 1405 oder pfarramt.zuettlingen@elkw.de)
Vielen herzlichen Dank!

“Gracias Jésus por tu amor – Danke Jesus für deine Liebe“


Mit diesen Zeilen eines spanischen Dankeslieds stimmte uns Herr Burst vom Kinderwerk Lima
auf den Familiengottesdienst am Palmsonntag ein. Mit seiner kurzweiligen Erzählweise,
vielen Bildern und kurzen Filmen aus Peru brachte er den Gottesdienst-besuchern die Arbeit
des Kinderwerks auf anschauliche Weise nahe. Er gab einen Überblick über die
Johannes-Gutenberg-Schule in der peruanischen Hauptstadt und über die Lebensweise der Schüler,
von denen viele aus den ärmeren Vierteln der Stadt stammen. Eines dieser Kinder ist Camilla,
das Patenkind unserer Kinderkirche. Camilla lebt mit ihren Eltern am Rand von Lima, ihr Vater
bedruckt auf dem Dach des Hauses T-Shirts, die er verkauft, ihre Mutter verdient mit dem
Verkauf von Getränken etwas Geld hinzu. Unter anderem durch die Spenden der Kinderkirchkinder
ist es für Camilla möglich, die Schule zu besuchen und eine Ausbildung zu machen. Herr Burst
zeigte Fotos von Camilla zu Hause mit Ihrer Familie, im Unterricht und beim Sport und ließ
uns so ein kleines bisschen am Alltagsleben in Peru teilhaben. Am Ende seines Berichts
erzählte er noch von Camillas großem Wunsch, die Kinder unserer Kinderkirche gerne einmal zu
sehen. Er machte Fotos von unseren kleinen Gemeindemitgliedern, um sie bei nächster Gelegenheit
nach Peru zu schicken.

Als besonderer Gast war auch Herr Neef, der Gründer des Kinderwerk Lima, im Gottesdienst dabei.
Mit seinen 91 Jahren erklomm er die Treppe zum Altar mit mehr Schwung als mancher Mittvierziger
und auch die Interviewfragen beantwortete er mit einer beeindruckenden Vitalität. Hier und auch
bei den Gesprächen beim gemeinsamen Mittagessen wurde deutlich, wie fest er im Glauben
verwurzelt ist und mit welcher Leidenschaft er sein Leben für Jesus und das Kinderwerk einsetzt.
Nach dem Kaffeetrinken konnte man sich noch mit schönen und nützlichen Dingen aus Peru eindecken,
ehe ein schöner Familientag sein Ende fand.

Krippenspiel am 20.12.2015

Im Rahmen eines Familiengottesdienstes fand am 20. Dez 2015
in der ev. Kirche in Züttlingen ein Krippenspiel statt.
Darsteller waren Kinder aus Züttlingen im Alter zwischen 3
und 12 Jahren. Während der Kinderkirchstunden in den vergangenen
2 Monaten wurde das Stück unter der Anleitung von Sarah Carle,
Alexa Dietscher und Gisela Feinle eingeübt.
Spannung Aufregung war den Akteuren und auch den zahlreich
erschienen Eltern und Großeltern anzumerken als die Geschichte
vor Lara S., die ihren Teddy verloren hatte endlich begann.
Wie am Schnürchen verlief die Aufführung und letztlich war die
Botschaft, dass wir an Weihnachten auch ans „Teilen“ denken
sollen und denen geben, die nichts oder wenig haben.
In den Gottesdienst waren, vom Anfang, über die Lieder und das
Gebet, bis zum Schlußsegen, die Aufführung und die Kinder
eingeschlossen.
Die Akteure bekamen viel Applaus und alle Kinder erhielten zum
Schluss noch ein kleines Geschenk als Anerkennung und Überraschung.
Wir Freuen uns schon auf´s nächste Jahr...

Rückblick Zappelphilipp-Gottesdienst

Das Meer tobt! Die Wellen werden immer größer! Das Schiff schaukelt bedenklich hin und her, Wasser peitscht über die Reling. Die Matrosen haben schreckliche Angst, schon von weitem hört man ihr Zähneklappern. Nur einer bekommt von alledem nichts mit. Jona schläft tief und fest im Bauch des Schiffes….
So erlebten 13 aufmerksame  Kinder die Jona-Geschichte im letzten Zappelphilipp-Gottesdienst. Aber dieses Mal blieb es nicht beim Zuhören und Zuschauen, nein die Kinder durften die Geschichte aktiv mitgestalten. Die hohen Wellen werden mit dem bunten Schwungtuch immer höher, als Jona wachgerüttelt wird, muss der Nebensitzer kräftig durchgeschüttelt werden und auch Jonas Dankesrufe nach seiner Rettung schreien die Kinder begeistert mit.
Zu Beginn des Gottesdienstes steht aber zunächst wie immer das Begrüßungslied „Einfach spitze“, die Bewegungen dazu kennen die Kinder (und auch manche Mamas) aus dem Effeff. Der Löwe Leo begrüßt alle, erklärt, warum die Bibel und das Kreuz auf dem Altar stehen und zündet die große Kerze an. Zwei zum Thema passende Lieder umrahmen die schon erwähnte Geschichte und damit man das Gehörte nicht so schnell vergisst, dürfen die Kinder sich ein Zwirbelbild von Jona im großen Fisch basteln und am Ende des Gottesdienstes mit nach Hause nehmen. Nach dem Vater Unser und dem Schlußlied heißt es dann wieder „Leis, leis, leis“ und alle machen einen großen Kreis um den Segen zu empfangen.
Dann ist auch schon wieder eine halbe Stunde um, und der letzte Zappelphilipp-Gottesdienst in diesem Jahr ist zu Ende.

Die Zappelphilipp-Gottesdienste für Kinder bis ca. 8 Jahre mit ihren Familien finden  4-5 Mal im Jahr statt. Beginn ist um 11.30 Uhr, meist sind wir in der Kirche, gelegentlich aber auch im Gemeindehaus.
Nähere Infos bei Stefan Martin (Tel. 06298/95549)

Echtes Abenteuer – ohne Angst und Schrecken!

Unter diesem Motto trafen sich am 31.10.2015 31 Kinder zur Church-Night.
Wie gewohnt begann die Nacht in der Kirche. Zunächst wurden einige
Lieder gesungen, teilweise auch mit den passenden altbekannten
Bewegungen. Danach folgte ein kurzes Anspiel über Martin Luthers Leben
und die von ihm wiederentdeckten Lehren.

Anschließend wurden die Kinder in eine jüngere und ältere
Gruppe aufgeteilt, die sich dann im Dunkeln unabhängig
voneinander auf den Weg zum Hofgut Maisenhälden machten.
Viele der Kinder hatten Taschenlampen dabei, weshalb es
 selten wirklich finster war. Unterwegs gab es mehrere
Pausen, in denen kurze Gruppenspiele wie etwa Nägel
hämmern  oder Luftballon-Lauf gespielt wurden. Schon
von weitem hörte man das Lachen und sah die die
tanzenden Lichter im Dunkel aufflackern, um dann wieder
zu verschwinden.

 

 

 

 

 

Hungrig und durstig erreichten schließlich alle das
Ziel, wo auch schon das Feuer brannte und
Stockbrot, Grillwürste und Nutella warteten.
Am Ende war das Büfett fast leer geräumt - der Hunger
war groß.

 

 

 

 

 

 

Die Familienwohngruppe Tschürtz/ Haßlinger hatte
einen Haufen Heu- und Stroh-Stufen aufgebaut, so
verging die restliche Zeit wie im Flug.

 

 

 

Zum Abschluss mussten die beiden Gruppen eine Nachricht
„übersetzen“, um das „Versteck“ für den Nachtisch zu
erfahren. Als die ersten Eltern zur Abholung eintrafen,
wurde es Zeit zum gemeinsamen Abschluss.

Mit dem Jungschar-Ruf
J-E-S-U-S: Jesus …
endete eine Nacht ohne Angst und Schrecken.

                     Spaß hatten nicht nur die Kinder, sondern auch alle Mitarbeiter.
                          Wir freuen uns schon auf 2016! Seid ihr wieder dabei?

Ladies Night

Am Donnerstag den 29.10. fand wieder unsre "Ladies Night" statt.
Knapp 20 Frauen jeden Alters haben das schöne Angebot im Pfarrhaus
wahrgenommen.
Wir haben uns an das Gemeindethema "Jahr der Dankbarkeit" angelehnt
und den Abend zum Thema "geDANKen" gestaltet.

Um 19.30 Uhr wurden alle "Ladies" zum Sektempfang gebeten und darauf
folgte ein Auflockerungsspiel. Der Anschluß war das gemeinsame Essen
von unserem Mitbring-Buffet (jede Frau darf etwas zu Essen mitbringen
*Salat, *Fingerfood und *Nachtisch - jede was Sie möchte.)
und dann der Impuls zum Thema. Abschließend gab es Nachtisch und der
offizielle Schluss war dann gegen 21.45 Uhr.

Wer von den Damen etwas länger verweilen mochte, durfte sich gerne noch
weiter mit Anderen austauschen oder bei einem Getränk die Athmosphäre
geniesen.

Das LadiesNight-Team sagt allen Dankeschön fürs kommen - es war wieder
richtig Schön :)  Bis zum  nächsten Mal.

(Vielen Dank auch an unsere beiden Küchenfeen)

Besuch durch die Partnergemeinde Mohlsdorf

Vom 26.- 28.6.2015 erhielt die Kirchengemeinde Züttlingen Besuch aus der
Partnergemeinde Mohlsdorf in Thüringen. Es kamen insgesamt 18 Gäste, die
am 26. Juni anreisten und den ersten Abend bei den Gastfamilien verbrachten.
Am 27.6. erfolgte vormittags im Pfarrhaus ein Austausch über Aktuelles in
den beiden Kirchengemeinden und so bestand auch die Möglichkeit, dass sich
neue Teilnehmer besser kennenlernen konnten.
Am Nachmittag fand ein Ausflug in das Freilandmuseum in Wackershofen statt,
an dem ca. 45 Personen teilnahmen. Bei Führungen durch das untere Dorf des
Museums wurde den Teilnehmern das Landleben in früheren Jahrhunderten im
Hohenlohischen näher gebracht.
Am Samstagabend trat in der Kirche in Züttlingen der Chor „Open Doors“ auf,
und auch die Gäste aus Mohlsdorf waren zu der Veranstaltung eingeladen und
waren von dem Auftritt sehr angetan.
Am Sonntag fand im Pfarrgarten nach dem Gottesdienst ein gemeinsames
Mittagessen mit Nachmittagskaffee statt an dem Gäste und Gastgeber teilnahmen.
Danach mussten  sich dann die meisten Gäste sich wieder auf die Rückreise machen.
Insgesamt war die Begegnung wieder gelungen und intensiv und auch das Wetter
lies alle Programmpunkte, wie geplant, gut zu.
Allen die durch ihre Mithilfe,insbesondere am Sonntag bei der Bewirtung der Gäste
und Gemeindemitglieder mitgeholfen haben, gilt ein besonderer Dank.

Rückblick Seniorenkreisausflug

Ja, wenn „Engel“ reisen…, dann gibt es einen richtig schönen Sonnentag zwischen all den Regen- und Kältetagen!


Am 28.5. hatten wir ab 8.30 Uhr einen wirklich schönen Ausflug in die Pfalz.

Der erste Stopp war die traditionelle Kaffee- / Brezelpause am Bus, Weiterfahrt zum Trifels, wo sich jeder in irgendeine Richtung – je nach Fitness –

die Beine vertreten konnte.

Ganz Sportliche, z. B. Pfr. Bleiholder und einige Kinder

(wir hatten wieder 8 Kinder als Gäste) sind sogar ganz zum

Felsen „hochgespurtet“.
Beim „Deutschen Weintor“ wurden wir schnell und gut mit Mittagessen

bedient, bevor wir über die Grenze nach Frankreich fuhren, zu einem

Stadtbummel durch Wissenbourg.
Als Abschluss besuchten wir Speyer, wo wir nach Lust und Laune die Zeit verbringen konnten, z.B. Dom besichtigen, ein Straßencafé besuchen oder

einfach nur bummeln.
Nach einem sehr schönen, gemütlichen Tag durch die herrliche Landschaft

in der Pfalz, was natürlich bei Sonnenschein noch toller wirkte, hat uns der

Fahrer Martin Belz (Fa. Trabold) gut und sicher, wie den ganzen Tag über,

gegen 19.00 Uhr nach Hause gebracht.
Danke an alle, die mitgefahren sind, wir werden gerne daran zurückdenken.
Waltraud Dietscher

Abend der Ehrenamtlichen mit Clown Kampino

04.02.2013

 

Bis heute sieht man lächelnde Gesichter in Züttlingen, wenn sie auf diesen Montag Abend vor zwei Wochen angesprochen werden. Clown Kampino aus Remseck war zu Gast und hat es sich nicht nehmen lassen den Abend mit einer Wette zu beginnen: Er wolle bis zum Ende des Abends alle Namen der Anwesenden auswendig lernen – und hat dies auch geschafft. Bei den Meisten wusste er sogar am Ende noch die Strasse, Namen der Kinder und die Gruppe, wo sie mitarbeiten. Namensverwechslungen und spontaner Wortwitz riefen lange Lachsalven hervor. Gut, dass sich alle an einem wunderbaren Buffet zuvor gestärkt hatten. Kartentricks, Wortspielereien, die "wunderbare Vermehrung von Ehrenamtlichen" und der "Hauskreis" rundeten den Abend ab und wirkten in Form von (Lach)Muskelkater noch lange nach. Ein gelungener, gemeinschaftlicher Abend für all die Ehren- und Hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Kirchengemeinde. Wir sind gespannt auf das nächste Jahr.

Zeit zu Zweit - Schweigen ist GOLD?

Mit dieser Frage beschäftigten sich Anfang März fünfzehn interessierte Paare im Bürgerhaus in Züttlingen. Unter dem Motto „Zeit Zu Zweit“ erwartete sie ein schöner Abend in angenehmem Ambiente, mit gutem Essen, netten Leuten und nicht zuletzt auch neuen Impulsen für die Partnerschaft.
Nach einem nicht allzu ernst gemeinten Anspiel über die Liebe auf dem Lande, brachten Christel & Christian Steinbacher von Team.F den Gästen das Thema „Kommunikation in der Partnerschaft“ näher. Sie machten deutlich, wie wichtig es für jede Beziehung ist, dass man sich dem Partner mitteilt; dass man Dinge, die einen bewegen und die einem wichtig sind anspricht; dass man sich Zeit füreinander nimmt und sich aneinander freut. Beim „Knie an Knie“-Gespräch hatte jedes Paar gleich Gelegenheit, das Gehörte in die Praxis umzusetzen.
Neben den Impulsen für die Partnerschaft stand dieser Abend auch ganz unter dem Motto „Genuss“. Die Gäste durften sich nicht nur am Buffet erfreuen, in  einem Beziehungsquiz lernte der eine oder andere eine ganz neue Seite am Partner kennen und bei Musik von Klavier und Violine neigte sich der Abend harmonisch dem Ende entgegen.
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmals an alle, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben!
Das ZZZ-Team

Familienfest

Mittagessen in der Lindenhalle

 (Juli-2011)

 

 

 

Unter dem Motto „Wir bauen Gemeinde“ wurde unser diesjähriger Familientag durchgeführt. Dank modernster Technik konnten wir die Wetterlage richtig einschätzen und den Familientag rechtzeitig umplanen und die Lindenhalle verlegen.  

 

Nach einem gut besuchten Familien-Zappelphilippgottesdienst machten sich die Besucher auf den Weg zur Lindenhalle.  Im Foyer war der Plan für den Um- und Anbau des Gemeindesaals der Öffentlichkeit vorgestellt. Vor allem die Kinder konnten es kaum erwarten, bis die tolle Tombola eröffnet wurde. Wegen der attraktiven Preise gab es zeitweise Wartezeiten, bis man an die begehrten Lose kam. Die vielen Besucher durften sich dann am vorzüglichen Salatbuffet – das von vielen fleißigen Spendern bereitgestellt wurde – bedienen. Die dazu gereichte Grillwurst mundete ebenso.  

 

Nach dem Essen wurde dann die – von der EC-Jugend vorbereitete – Spielstraße eröffnet. Eine große Schar von Kindern erfreute sich an den tollen Ideen unserer EC-Jugend. Leider musste die heiß ersehnte Wasserwippe mit Pfarrer S. Bleiholder wortwörtlich ins „Wasser“ fallen.  Gleich im Anschluss an das Mittagessen wurde vom reichhaltigen Kuchenbuffet regen Gebrauch gemacht, ehe der Familientag am späten Nachmittag ausklang.  

 

In Anbetracht des Wetters waren wir mit dem Besuch zufrieden. Welchen Erlös bzw. Spenden dieser Familientag erbrachte, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Wird aber an dieser Stelle nach der Abrechnung bekannt gegeben.  

 

Wir möchten uns auf diesem Wege bei Allen recht herzlich bedanken, die durch ihren Besuch, Spende in Form eines Salates, Torte oder Kuchen und/oder einer Geldspende zum Gelingen beigetragen haben. Insbesondere auch einen schönen Dank an Alle, die mit ihren Sachspenden für unsere Tombola zum Gelingen beigetragen haben.